So fing alles an

2004

Wir suchten lediglich einen guten Familienhund und Spielkameraden für unsere Kinder.

Nach langen Recherchen wurden wir in Dänemark fündig.

Sehr oft wurden wir auf unseren tollen Hund hin angesprochen. So habe ich mich intensiv mit der Rasse auseinandergesetzt und wurde sozusagen "infiziert".

Der Danish-Swedish Farmdog / Dansk-Svensk Gardhund wurde 2008 provisorisch vom FCI als eigenständige Rasse anerkannt. 2018 erfolgte die endgültige Anerkennung durch den FCI.

Davor gab es den Dansk-Svensk Gardhund als anerkannte Rasse nur bei den Landesverbänden in Skandinavien (Dänemark, Schweden, später auch Finnland und Norwegen)

und gilt dort als nationales Gut.

Engagierte Züchter haben von den Bauernhöfen geeignete Hunde eingesammelt und mit der systematischen und kontrollierten Zucht dieser verloren geglaubten Rasse begonnen.

1986 wurde das schwedische Register mit ca. 100 Hunden eröffnet (geöffnet für die Aufnahme und Zertifizierung weiterer Hunde bis 2005)

und

1987 dann das dänische Register (noch offen für die Aufnahme und Zertifizierung weiterer Hunde) mit ca. 130 Hunden.

1989 wurde der Dansk-Svensk Gardhund erstmalig in der Welt auf einer Ausstellung gezeigt.

Wir haben 2005 mit der Zucht begonnen.

Vorerst ohne Verein, da es den Dansk-Svensk Gardhund in Deutschland offiziell nicht gab.

Leider hat sich keine Zusammenarbeit mit der ersten Züchterin Deutschlands ergeben und so blieb uns nichts anderes übrig, als eigene Wege zu gehen.

2009 gründeten wir unseren Verein mit Enthusiasten dieser Rasse.

Wir haben uns für die beim FCI hinterlegte zweite Bezeichnung "Danish-Swedish Farmdog" entschieden, weil so Verwechslungen mit anderen Vereinen vermieden werden und es für deutsche Zungen leichter auszusprechen ist.

Der VDH wollte von uns als Verein nichts wissen. Lediglich einzelne Züchter konnten sich vom VDH betreuen lassen, mussten sich dann, nach einer Zeit der Toleranz, aus unserem Verein abmelden und jeglichen Kontakt abbrechen und standen mit sehr wenigen Einzeltieren im VDH jahrelang allein auf weiter Flur.

Unter anderem auch ich. Vorerst unser Mr. Bu und 3 Jahre später auch unsere Candy-Sandy waren im VDH registriert, hatten alle geforderten Untersuchungen und hatten eine Zuchtzulassung und ich auch eine Zuchtstättenabnahme durch den VDH.

Ich habe mich letztlich für die Vereins interne Zucht im Danish-Swedish Farmdog Germany e.V. entschieden. Unter anderem auch, weil der VDH einen Austritt aus dem Verein verlangte.

Wie konnte ich das tun? Ich habe den Verein mit gegründet!

Ich habe viel Energie, Zeit, geistiges Eigentum und die Freude an einer tollen Sache mitzuwirken  investiert!

Heute sieht das Bild im VDH schon anders aus und es gibt erfreuliche Entwicklungen.

Wir bleiben aber unserem Verein treu!

Danish-Swedish Farmdog Germany e.V.


Das waren unsere ersten Danskis Bibi und Bobo

 


Das war unser erster Wurf

Dezember 2005